Handlungsbevollmächtigter

Als Handlungsbevollmächtigter gilt derjenige, der ohne Prokura zur Vertretung des Geschäftsinhabers ermächtigt ist, sei es für den ganzen Geschäftsbetrieb oder nur für bestimmte Geschäfte im Rahmen des ihm zugewiesenen Arbeitsgebietes. Seine Vollmacht beschränkt sich auf die Rechtshandlungen, die der Betrieb gewöhnlich mit sich bringt. Das Eingehen von Wechselverbindlichkeiten, die Aufnahme von Darlehen und die Prozessführung sind Rechtshandlungen, die wohl der Zweck des Geschäftes mit sich bringen kann, nicht aber Rechtshandlungen, die der Betrieb gewöhnlich mit sich bringt. Solche Rechtshandlungen gehören in den Vollmachtenbereich des Prokuristen, niemals aber zu den Vollmachten des Handlungsbevollmächtigten. Der Handlungsbevollmächtigte bedarf für jede dieser Rechtshandlungen einer ausdrücklichen Ermächtigung des Geschäftsinhabers. Die Vollmacht des Handlungsbevollmächtigten beschränkt sich im wesentlichen auf die Vornahme von regelmässig wiederkehrenden Rechtshandlungen, die sich aus dem gewöhnlichen Geschäftsbetrieb und im Zusammenhang mit den dem betreffenden Angestellten zugewiesenen Aufgaben ergeben, wie etwa Einkauf und Verkauf von Ware, Entgegennahme von Zahlungen, Erteilung von Zahlungsaufträgen an das Postcheckamt und an Banken.

Der Handlungsvollmacht kann nicht ins Handelsregister eingetragen werden. Sie ist jederzeit widerruflich, wie die Prokura.

Der Handlungsbevollmächtigte unterschreibt, indem er seine Unterschrift unter die Firmabezeichnung setzt und dem Firmanamen oder seiner Unterschrift den Vermerk „i. V.“ (in Vollmacht), „i. A.“ (im Auftrag) oder „per“ voranstellt:

per Müller & Cie.

oder

Müller & Cie.

oder

Müller & Cie.

Tobler

i. A. Tobler

i. V. Tobler


Ähnliche Artikel