Aktien

Aktien sind Wertpapiere, die einen Anteil am eigenen Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpern. Die Aktie ver brieft also Teilhaberrechte. Als Teilhaber hat der Aktionär Anspruch auf einen verhältnismäßigen Anteil am Reingewinn, die Dividende. Weil der Aktionär nicht Gläubiger, sondern Teilhaber ist, hat er keinen Anspruch auf Rückzahlung des Kapitals, dafür aber ein Recht auf einen verhältnismäßigen Anteil am Liquidationserlös im Falle der Auflösung der AG. Bei einer Kapitalerhöhung gibt ihm das Bezugsrecht Anspruch auf Bezug neuer Aktien. Die in der Aktie verbrieften Teilhaberrechte umfassen neben diesen Vermögensrechten auch Mitverwaltungsrechte, von denen das Stimmrecht an der Generalversammlung das wichtigste ist.

Bei Versicherungsgesellschaften wird in der Regel das Aktienkapital nicht voll einbezahlt, sondern nur zu 20 bis 50 Prozent, da hier das Aktienkapital in erster Linie als Garantiekapital dient, nicht aber für den Geschäftsbetrieb benötigt wird. Der Erwerber einer solchen nicht voll einbezahlten Aktie übernimmt nicht nur die mit dem Aktienbesitz verbundenen Rechte, sondern auch die Verpflichtung, auf Verlangen der Gesellschaft den noch nicht einbezahlten Betrag zu leisten.