Umsatz

Was ist Umsatz?

Die Unternehmungstätigkeit äussert sich in einem fortgesetzten Kapitalumschlag. Barmittel werden in Warenvorräte „umgesetzt“; das Ergebnis dieser Phase des Kapitalkreislaufs ist der Einkaufsumsatz. Die Vorräte sollen durch die Verkaufstätigkeit zunächst in Forderungen und schliesslich wieder in Barmittel „umgesetzt“ werden; daraus resultiert der Verkaufsumsatz. Umsatz ist somit ganz allgemein der zahlenmässige Ausdruck des aus der Betriebstätigkeit resultierenden, stufenweisen Kapitalumschlags. Jede Phase, jede Stufe des Kapitalumschlags bedeutet somit Umsatz. Umsatz entsteht somit nicht nur aus dem Einkauf, der Leistungserstellung und dem Verkauf in Industrie- und Handelsbetrieben, sondern auch aus dem Verkauf von Transportleistungen in Verkehrsunternehmungen aus dem aktiven und passiven Kreditgeschäft der Banken, aus den Dienstleistungen im Hotelgewerbe usw., weil in allen diesen Fällen Geldkapital in Sachkapital und Sachkapital wieder in Geldkapital umgewandelt, kurzum Kapital umgesetzt wird.

Die grösste Bedeutung kommt dem unmittelbar gewinnversprechenden Verkaufsumsatz zu. Wenn von Umsatz schlechthin die Rede ist, so denkt man in erster Linie an den Verkaufsumsatz, der sich aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen ergibt. In diesem engeren Sinne bezeichnet man den Wert oder die Menge der innerhalb einer Rechnungsperiode verkauften Güter oder Dienstleistungen als Umsatz.

Der Saldo des Wareneinkaufskontos einer Handelsunternehmung zeigt nach der Verbuchung der Bestandesänderung als Umsatz den Einstandswert der verkauften Ware. Der Umsatz, der sich aus dem Saldo des Warenverkaufskontos ergibt, stellt den Verkaufserlös der verkauften Ware dar. Der Unterschied der beiden Salden ist der Bruttogewinn aus dem Warenverkauf. Ermittelt man den Umsatz für die Zwecke der Verkaufsstatistik, für die Berechnung der Warenumsatz-steuer oder für die Ermittlung von Verkaufsprovisionen, so versteht man unter Umsatz den Verkaufserlös der verkauften Ware. Ermittelt man die Umsatzziffer für die Berechnung der Gemeinkostenzuschläge in der Kalkulation oder für die Ermittlung der Umschlagshäufigkeit, so versteht man unter Umsatz den Einstandswert der verkauften Ware.