Rational Unified Process

Anmerkung der Redaktion: Der nachfolgende Eintrag wurde durch eine automatisierte Übersetzungssoftware von unserem Englischen Lexikon erstellt, damit das bestehende Wissen, rasch möglichst in Deutsch zur Verfügung gestellt werden kann . Die Schreibweise kann daher Fehler enthalten. Unsere Mitarbeiter werden den Eintrag in Kürze überarbeiten. Besten Dank für Ihr Verständnis!

Rational Unified Process: Erstellt von Rational Software (das später von IBM übernommen wurde), ist der Rational Unified Process (RUP) eine iterative Entwicklungsprozess, der Entwicklung Agilität zu erhöhen, indem Sie eine flexible, best-Practice basierte Life-Cycle Managementrahmen will. RUP schreibt die Verwendung von neun Schlüsseldisziplinen erweiterte über vier wichtigsten Projektphasen. Diese Phasen sind:

  • Eingangsphase – während der Anfangsphase Sie den Business Case zu etablieren, eine Wirkungsanalyse durchführen identifizieren wichtige Anwendungsfälle und hohe Rahmen für das Projekt zu skizzieren.
  • Ausarbeitung Phase – in der Phase der Ausarbeitung Sie analysieren die Systemlandschaft und die Arbeit ein gut geplanter Fundament für das Produkt zu entwerfen, bauen einen Projektplan und möglichst viele risikoreiche Elemente des Projekts wie möglich zu mildern.
  • Bauphase – während der Bauphase der Großteil der Entwicklungsarbeit abgeschlossen ist, alle Anwendungen Komponenten und Funktionen sind integriert und End-to-End Tests ausgeführt.
  • Übergang Phase – während der Übergangsphase der Endverbraucher das Produkt vorzustellen, Bewertung antworten, Fehler oder Mängel zu beheben und die unvollständigen Funktionen zu beenden.

Die neun Disziplinen sind:

  • Modell. Das Ziel dieser Disziplin ist das Geschäft der Organisation, der Problemdomäne behandelt das Projekt verstehen und eine tragfähige Lösung um das Problem Domain Adresse identifizieren.
  • Anforderungen. Das Ziel dieser Disziplin ist Stakeholder Funktion/Funktion erfüllen, um den Umfang des Projekts definieren zu entlocken.
  • Analyse und Design. Das Ziel dieser Disziplin ist es, die Anforderungen in umsetzbare und ausführbare Entwürfe und Modelle zu definieren.
  • Umsetzung. Das Ziel dieser Disziplin ist, Ihre Modelle in ausführbaren Code zu verwandeln und ein Mindestmaß an Tests in bestimmten Unit-Tests durchzuführen.
  • Test. Das Ziel dieser Disziplin ist, eine objektive Bewertung zur Qualitätssicherung durchzuführen. Dazu gehören Fehler, überprüfen, dass das System funktioniert als entworfen, und überprüfen, ob die Voraussetzungen erfüllt sind zu finden.
  • Bereitstellung. Das Ziel dieser Disziplin ist, für die Lieferung des Systems planen und führen Sie den Plan, das System für Endbenutzer zur Verfügung stellen.
  • Konfigurations-Management. Das Ziel dieser Disziplin ist zum Verwalten des Zugriffs auf Ihre Projektartefakte. Dazu gehören nicht nur tracking-Artefakt-Versionen im Laufe der Zeit aber auch Steuerung und Verwaltung von Änderungen an ihnen.
  • Projekt-Management. Das Ziel dieser Disziplin ist die Tätigkeit, die auf das Projekt stattfindet. Dazu gehören Risiken, Regie Menschen (Zuweisung von Aufgaben, Verfolgung der Fortschritte, etc.) und Koordination mit Menschen und Systemen außerhalb des Geltungsbereichs des Projekts sicher sein, dass sie pünktlich und innerhalb des Budgets geliefert wird.
  • Umgebung. Das Ziel dieser Disziplin ist, den Rest der vorgesehenen indem sichergestellt wird, die die ordnungsgemäße verarbeiten zu unterstützen, Anleitungen (Normen und Richtlinien) und Werkzeuge (Hardware, Software, etc.) stehen für das Team je nach Bedarf.

 

(Rational Unified Process)