Pflichten des Aktionärs

Welche Pflichten hat der Aktionär?

Der Zeichnungsschein verpflichtet den Aktionär zur Einzahlung des Gegenwertes der von ihm übernommenen Aktien. Von Gesetzes wegen dürfen dem Aktionär keine weiteren Verpflichtungen auferlegt werden.

Inhaberaktien dürfen erst nach Einzahlung des vollen Nominalwertes ausgegeben werden. Auf Namensaktien muss mindestens 20 % des Nominalwertes einbezahlt werden. Wenn Namensaktien ausgegeben werden, muss die Gesellschaft ein Verzeichnis der Aktionäre, eine sogenanntes Aktienbuch, führen. Die Eintragung ins Aktienbuch ist auf dem Aktientitel zu vermerken. Mit der Eintragung ins Aktienbuch übernimmt der Erwerber die Verpflichtung, den nicht einbezahlten Betrag auf Verlangen der Gesellschaft einzuzahlen.


Ähnliche Artikel