Mitsprache-, Einsprache- und Kontrollrechte des Kommanditärs

Welches Mitsprache-, Einsprache- und Kontrollrecht hat der Kommanditär?

Der Kommanditär hat kein Mitspracherecht. Er ist zur Geschäftsführung weder berechtigt noch verpflichtet. Soll dem Kommanditär das Recht eingeräumt werden, im Namen der Gesellschaft Geschäfte abzuschliessen, so ist das nur auf Grund einer Prokura oder Handlungsvollmacht möglich. Würde ein Kommanditär für die Gesellschaft Geschäfte abschliessen, ohne ausdrücklich als Prokurist oder Handlungsbevollmächtigter zu handeln, so wäre er aus diesen Geschäften gutgläubigen Dritten gegenüber wie ein vollhaftender Gesellschafter haftbar.

Das Recht, gegen Geschäftshandlungen der vertretungsbefugten Komplementäre Einspruch zu erheben, besteht für den Kommanditär nur dann, wenn diese Rechtshandlungen nicht zum gewöhnlichen Geschäftsbetrieb gehören.

Ein Kontrollrecht ist dem Kommanditär insoweit eingeräumt, als er eine Abschrift der Bilanz und der Verlust- und Gewinnrechnung verlangen kann und deren Richtigkeit durch Einsichtnahme in die Geschäftsbücher und Geschäftspapiere prüfen oder durch einen unbeteiligten Sachverständigen prüfen lassen darf.


Ähnliche Artikel