Lineare Abschreibung

Die Wertminderung von Anlagegütern wird durch Abschreibungen erfasst. Abnutzung, Verschleiss und neue technische Entwicklungen auf Grund des Fortschritts zählen dazu.

Die Lineare (gleichbleibende) Abschreibung erfolgt stets in einem gleichbleibenden Prozentsatz oder Geldbetrag. Dieser wird von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Anlageguts ermittelt. Dazu werden die Kosten der Anschaffung durch die Jahre geteilt, die das Anlagegut genutzt wird.

Die Ermittlung des linearen AfA-Betrages (Afa = Abschreibung für Anlagegüter)

Eine Maschine oder ein Auto kosten in der Anschaffung zum Beispiel 50.000,- Euro.
Die 50.000,- Euro Anschaffungskosten entsprechen 100 %.

In Euro
50.000,- Euro / 5 Jahre = 10.000,- Euro

In Prozent
100 % / 5 Jahre = 20 %

Für die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer und der linearen AfA hat die Finanzverwaltung AfA-Sätze in einer Tabelle festgelegt.