Kommanditaktiengesellschaft - Betriebswirtschaft24.com

Kommanditaktiengesellschaft

„Die Kommanditaktiengesellschaft ist eine Gesellschaft, deren Kapital in Aktien zerlegt ist und bei der ein oder mehrere Mitglieder den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt und solidarisch gleich einem Kollektivgesellschafter haftbar sind. Für die Kommanditaktiengesellschaft kommen, soweit nicht etwas anderes vorgesehen ist, die Bestimmungen über die Aktiengesellschaft zur Anwendung. Wird ein Kommanditkapital nicht in Aktien zerlegt, sondern in Teile, die lediglich das Maß der Beteiligung mehrerer Kommanditäre regeln, so gelten die Vorschriften über die Kommanditgesellschaft.” (OR 764.)

Die Kommanditaktiengesellschaft ist aufzufassen als die Verbindung von Kollektivgesellschaft und Aktiengesellschaft. Die unbeschränkt haftenden Gesellschafter bilden die Verwaltung; ihnen steht die Geschäftsführung und Vertretung zu Weil auch die Aktionäre der Kommanditaktiengesellschaft kein Geschäftsführung- und kein Kontrollrecht haben, ist für die Kommanditaktiengesellschaft die sogenannte Aufsichtsstelle als Kontrollorgan vorgesehen, dem im Gegensatz zur Kontrollstelle der Aktiengesellschaft neben der Prüfung der Rechnungsführung die wichtige Aufgabe der dauernden Überwachung der Geschäftsführung übertragen ist.

Die Kommanditaktiengesellschaft ist außerordentlich selten. Wenn sich die geschäftsführenden Mitglieder mit der Unternehmungsform der Aktiengesellschaft sogar unter Ausschluß der persönlichen Haftung die dauernde Überwachung durch eine Aufsichtsstelle vom Halse halten können, werden sie nicht zur unbeschränkten Haftung noch diese Überwachung in Kauf nehmen wollen. Der Ausschluß der persönlichen Haftung bei der Aktiengesellschaft hat sich nicht als so krediterschwerend erwiesen, daß die Beschaffung von Fremdkapital durch die Aufnahme der persönlichen Haftung für die geschäftsführenden Mitglieder wesentlich erleichtert würde, Übrigens besteht ja auch bei der Aktiengesellschaft im Falle der engen Verbundenheit der Mitglieder der Verwaltung mit der Unternehmung (als Großaktionäre oder gar als Alleinaktionäre) die Möglichkeit, daß die Mitglieder der Verwaltung von Fall zu Fall Geldgebern gegenüber die persönliche Haftung übernehmen.