Kano-Modell

Das Kano-Modell wurde von Noriako Kano, einem Erzieher, Dozent, Autor und Berater im Bereich des Qualitätsmanagements entwickelt. Es ist eine Methode zur Klassifizierung und Kategorisierung von Anforderungen (User Storys) in Bezug auf ihre Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit. Das Kano-Analyse-Modell nutzt fünf Kategorien, in denen jede Anforderung zugeordnet werden kann:

  • Basis-Merkmale: Dazu gehören grundlegende Funktionen und funktionale Merkmale. Ohne diese Eigenschaften würde kein Kunde das Produkt verwenden. Meistens sind diese Merkmale aufgrund der Selbstverständlichkeit den Kunden gar nicht bewusst.
  • Leistungsmerkmale: sind dem Kunden bewusst, sie beseitigen Unzufriedenheit oder schaffen Zufriedenheit abhängig vom Ausmass der Erfüllung.
  • Begeisterungsmerkmale: Dies sind die Merkmale, die Ihre Kunden begeistern. Sie lieben Ihr Produkt wegen dieser Eigenschaft. In der Regel handelt es sich um Produkt Unterscheidungsmerkmale.
  • Unerhebliche Merkmale sind sowohl bei Vorhandensein wie auch bei Fehlen ohne Belang für den Kunden. Sie können daher keine Zufriedenheit stiften, führen aber auch zu keiner Unzufriedenheit.
  • Rückweisungs-Merkmale: Führen bei Vorhandensein zu Unzufriedenheit, bei Fehlen jedoch nicht zu Zufriedenheit.

(Kano Analysis)