Horizontale und vertikale Konzentration - Betriebswirtschaft24.com

Horizontale und vertikale Konzentration

Was bedeuten horizontale und vertikale Konzentration?

Die horizontale Konzentration fasst gleichartige und gleichstufige Unternehmungen zusammen, das heißt solche, die nicht nur dem gleichen Produktionszweig angehören, sondern auch gleiche oder ähnliche Erzeugnisse herstellen.

Die vertikale Konzentration oder Integration (lateinisch integrare = ergänzen) besteht in der Zusammenfassung verschiedenstufiger Unternehmungen, die in einem bestimmten Produktionsprozess übereinander gelagert sind. Beispiel: Verbindung von Erzgrube und Kohlenzeche, Hochöfen zur Gewinnung von Roheisen, Stahlwerke, Maschinenfabriken, Schiffswerften, gegebenenfalls eigene Vertriebsgesellschaften, um für die Erzeugnisse leichter Absatz zu finden.

Die Vorteile der horizontalen Konzentration können mit denjenigen der vertikalen Konzentration vereinigt werden: kombinierte oder diagonale Konzentration.