Haftungsverhältnisse in der Kollektivgesellschaft

Auf welche Weise wir die Kollektivgesellschaft im Verkehr mit Dritten berechtigt und verpflichtet?

„Die Kollektivgesellschaft kann unter ihrer Firma Rechte erwerben und Verbindlichkeiten eingehen, vor Gericht klagen und verklagt werden.“ Im Geschäftsverkehr mit Drittpersonen bandeln die Gesellschafter als Organe ihrer Gesellschaft. Der zur Vertretung der Gesellschaft befugte Kollektivgesellschafter berechtigt und verpflichtet durch seine Rechtshandlungen (Verträge) im Geschäftsverkehr nicht sich selbst, sondern die Kollektivgesellschaft, als deren Organ er handelt.

Grundsätzlich ist jeder Gesellschafter ermächtigt, als Gesellschaftsorgan zu handeln, das heißt die Gesellschaft nach außen zu vertreten, sie durch den Abschluß von Verträgen zu berechtigen und zu verpflichten. Diese Vertretungsbefugnis umfaßt nicht nur die Rechtshandlungen, die der Geschäftsbetrieb gewöhnlich mit sich bringt, sondern alle Rechtshandlungen, die der Zweck der Gesellschaft mit sich bringen kann. Eine Einschränkung ist insofern gegeben, als die Erteilung von Prokura und Handlungsvollmacht an Angestellte nur mit Einwilligung aller Gesellschafter möglich ist; dagegen ist jeder Gesellschafter berechtigt, eine Prokura oder Handlungsvollmacht zu entziehen.