BWL

Was ist überhaupt BWL?

Hinter der Abkürzung BWL verbirgt sich die Betriebswirtschaftslehre. Wer die Betriebswirtschaftslehre beherrscht, kann in einem Unternehmen wichtige Entscheidungen treffen und damit zum Erfolg beitragen. Die Betriebswirtschaftslehre beinhaltet, die Organisation, Planung und die Berechnungen sämtlicher Kosten im Unternehmen. Ziel der Betriebswirtschaftslehre ist es fachübergreifend zu denken und zu handeln. Die Kostenrechnung ist ein wichtiger Bestandteil der BWL und wird als Grundlage bezeichnet, um die Betriebswirtschaftslehre auch anwenden zu können. In der Betriebswirtschaftslehre geht es nicht nur um trockene Zahlen, sondern um alle Zusammenhänge und Hintergründe, die sie verstehen und erfassen müssen, um ein erfolgreicher Unternehmer oder ein Teil eines Unternehmens zu sein.

Die BWL plant, steuert und kontrolliert alle Prozesse, die in einem Unternehmen scheinbar automatisch ablaufen. Doch kein Prozess in einem Unternehmen läuft wirklich von alleine, denn hinter jedem Prozess steht ein kluger Kopf, der diesen Arbeitsvorgang erarbeitet und umgesetzt hat.

Einzelne Teile der Betriebswirtschaftslehre – die Organisation: In der Organisation muss die Lagerkapazität sichergestellt werden und alle Beförderungswege von eventuellen Gütern umgesetzt werden. Wichtige Arbeitsprozesse werden erarbeitet und für die Zukunft erfasst, damit die Struktur eingehalten werden kann. Die Planung hingegen beschäftigt den Unternehmer oder den Mitarbeiter vor der Umsetzung. Wer übernimmt welchen Part und wie viel Zeit wird für diesen Prozess benötigt? Die Planung wird dabei in drei Ebenen unterteilt:

  • unternehmenspolitische Planung
  • strategische Planung
  • operative Planung und in einigen Fällen kommt noch die
  • taktische Planung hinzu

In der Berechnung hingegen, sollte sichergestellt werden, dass wir kostendeckend arbeiten und auch die Mitarbeiter noch innerhalb des Break-even-point liegen. Gewinn und Verlustrechnung, welches in der Kostenrechnung berücksichtigt wird, ist hier der wichtigste Bestandteil, um die Gesamtleistung zu ermitteln. Hier sollte die Kostenleistungsrechnung nicht mit dem Rechnungswesen verwechselt werden, denn Rechnungswesen ist eine andere Abteilung und gehört grundsätzlich nicht in die Betriebswirtschaftslehre. Fassen wir also alles noch einmal kurz zusammen. Die BWL steht für Betriebswirtschaftslehre und steuert, plant und regelt alle Abläufe und Prozesse, die scheinbar im Hintergrund und automatisch laufen, um die Gewinnoptimierung des Unternehmens sicherzustellen und idealerweise noch zu erhöhen.